Familie

Das bin ich:
Mit Fug und Recht kann ich behaupten „ein echter Hamburger Jahrgang ´68“ zu sein, da meine Familie seit drei Generationen in dieser Stadt lebt. Für mich gibt es keine schönere Großstadt als Hamburg, aber schon in jungen Jahren entdeckte ich durch die Wochenendfahrten mit meinen Eltern und meinem Bruder meine Liebe zu den schönen Orten an der Ostsee. Zunächst wohnten wir in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz in Ostermade, bevor sich meine Eltern eine Ferienwohnung in Großenbrode kauften.

Von nun an waren wir an jedem Wochenende und in den Ferien in Großenbrode. Nach kurzer Zeit fand ich hier in meinem Freundeskreis meine zweite Heimat und die Liebe und das Interesse an der Landwirtschaft. Schnell war mir klar, dass ich hier, in der Beschaulichkeit des Ortes, mit der Nähe zum Wasser nach der Ausbildung zum KFZ-Mechaniker und dem Studium des Berufsschullehramtes leben wollte. Hier konnte ich meinem Hobby, dem Surfen, bei Wind aus jeder Windrichtung nachgehen. Eine herrliche Vorstellung…!!!

Im Winter 1998 lernte ich meine Frau auf einer Skifreizeit nach Österreich kennen, die wir beide als Skilehrer begleitet haben. Nach der Hochzeit zog meine Frau aus NRW zu mir an die schöne Ostsee. Wir renovierten gemeinsam unser erstes Haus und bekamen 2003 unsere erste Tochter. Die Geburt einer weiteren Tochter und eines Sohnes machte die Familie komplett.

Mittlerweile mussten wir ein größeres Heim beziehen, da wir mehr Wohnraum brauchten und ich unbedingt eine Scheune zum Schrauben an den Autos. Mehr als 10 Jahre wohnen wir nun auf unserem Resthof und haben mit ganz viel Eigenarbeit und Zeit ein gemütliches Haus daraus gemacht. Eine Katze und 4 Kaninchen vervollständigen unsere Familie. Hier finde ich die Ruhe, die ich nach einem anstrengenden Arbeitstag brauche, sitze auf der Terrasse und bin dankbar dafür, auf einem so schönen Fleckchen Erde leben zu dürfen.

Von Kindesbeinen an, habe ich dem Sport viel Zeit gewidmet. Kein Berg konnte zu steil und keine Brise zu steif sein, um mich davon abzuhalten, meine Hobbies auszuüben. Die Liebe zum Schneesport konnten wir an unsere Kinder weitergeben -  das ist echt super, wenn man gemeinsam als Familie einem Hobby nachgehen kann.

Für den Wassersport konnte ich wenigstens unsere Kinder begeistern. Leider fehlt mir immer häufiger die Zeit, selbst aufs Wasser zu gehen. So kann ich nur am Strand entlang spazieren und den anderen „bei der Arbeit“ zusehen.

Auch Autos und Motoren haben mich immer schon interessiert… ich schraube so lange an einem Problem, bis die Kiste wieder läuft.

Bereits 2002 zog es mich in die Kommunalpolitik. Durch Gespräche mit dem früheren Bürgermeister Großenbrodes war mein Interesse geweckt, gemeinsam mit anderen Aktiven ehrenamtlich an der Entwicklung der Gemeinde mitzuwirken. Diese Freude habe ich bis heute beibehalten, denn die Veränderungen in unserem Ort zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. So wie die Gemeinde habe auch ich mich langsam entwickelt, war zunächst als Kurbetriebsausschussvorsitzender tätig, bevor ich in den Bauausschuss wechselte und den Vorsitz des Aufsichtsrates der GTS übernommen habe. Wenn man einmal in diesem Gefüge drin ist, erkennt man, dass die kleine Gemeinde mit der nächstgrößeren Einheit - dem Kreis- verwoben ist. Diese Synergien kann man nutzen, wenn man gut vernetzt ist und so habe ich seit 2013 ein Mandat im Kreistag inne.